POLNISCHE PFLEGEKRÄFTE FÜR 24 STUNDEN

Altenpflege und Seniorenbetreuung zu Hause
  PFLEGERINNEN AUS POLEN
        "RUND UM DIE UHR"
                     ALS
  ANERKANNTE ALTERNATIVE
          ZUM PFLEGEHEIM
              tel. Beratung
        +49(0) 661 25 00 79 25
 

Markus Drelichowski

www.pol-kraft.de/ 24-h-Altenpflege zu Hause durch liebevolle Pflegerinnen aus Polen. Wir vermitteln Pflegerinnen und Pfleger aus Polen. Altenpfleger

Barrierefreies Internet

Barrierefreies Internet

Internet im Alter – Barrierefreies Surfen im Internet

Barrierefreies Internet

Barrierefreies Internet

Wohnungen, Straßenbahn-Haltestellen und öffentliche Gebäude können barrierefrei sein. In Deutschland, wo die Bevölkerung immer älter wird, ist Barrierefreiheit ein großes Thema im privaten und

öffentlichen Leben. Interessant ist da der Fakt, dass niemand an Barrierefreiheit denkt, wenn es um das Thema „Internet“ geht.

Die Diskussion über Barrierefreiheit der Informationstechnik startete 2002. Der Schwerpunkt lag auf Webseiten, die für ältere Menschen in der Regel schwer zu erfassen, zu bedienen und zu lesen sind. Deutschland hinkt hinterher, wenn man sich andere Europäische Länder anschaut. Das wunder nicht, denn im BGG (Behindertengleichstellungsgesetz) wird Barrierefreiheit in der Informationstechnik empfohlen, aber nicht vorgeschrieben. Handys, Smartphones, Computer und Internet nehmen seit 2002 im Alltag der Deutschen zu. Vor allem das Internet spielt als Informationsquelle eine wichtige Rolle, aber oft werden ältere Menschen von dieser Quelle ausgeschlossen.

Barrierefreies Internet – was bedeutet das?

Barrierefreies Surfen im Internet

Barrierefreies Surfen im Internet

Da spielt zum einen das Design von technischen Geräten eine Rolle. Der Mensch verliert ab dem 50. Lebensjahr an Motorik-Fähigkeiten und kann Kontraste mit dem Auge schlechter erfassen. Somit fällt es ihm schwer, Bedienelemente zu lesen und zu nutzen, die schwach zu erkennen sind. Zum anderen strengt es das Auge sehr an, wenn Texte ungegliedert und in kleiner Schrift verfasst werden. Daneben fällt es älteren Menschen ab 50. Jahren oft schwer, mit der Maus kleine Buttons zu bedienen. Auch flimmernde Werbe-Anzeigen und Animationen irritieren und überfordern das Auge.

Genau hier setzt barrierefreies Surfen an, denn der ältere bzw. beeinträchtigte User soll sich einfach und schnell im Netz zurecht finden. Barrierefreies Internet bedeutet konkret, dass Seiten schnell geladen werden und der User genau weiß, auf welcher Seite er sich befindet. Ein gut strukturierter Text mit Zwischenüberschriften und Bullet-Points in schwarzer Schrift auf weißem Hintergrund mit einer Schriftgröße über 12 gehören ebenso zu einem barrierefreien Surfen wie ein gut gegliedertes Menü, was sich mit der Maus einfach bedienen lässt.

Generell muss der Webgestalter verschiedene Punkte beim Design und der Umsetzung der Internetseite im Blick haben. User mit unterschiedlichen Bedürfnissen können die Webseite besuchen: Senioren, die wenig Erfahrung mit Internet haben, Hör- oder Sehbehinderte Menschen, kognitiv oder motorische eingeschränkte Menschen. Sie alle wollen eine Internetseite vorfinden, die sie ohne Einschränkungen bedienen können. Wenn der Webdesigner es schafft, diesen Usern gerecht zu werden, hat er eine erfolgreiche Internetseite mit Barrierefreiheit designt.

Experten in der Gestaltung einer barrierefreien Webseite
Wenn Sie auf der Suche nach Experten sind, die Ihre Internetseite barrierefrei gestalten und sie für die älteren Generationen zugänglich machen wollen, wenden Sie sich an IT-Support in Fulda: Terabeit. Der EDV Dienstleister weiß, worauf es bei barrierefreien Webseiten ankommt und wie man sie für das ältere Publikum gut strukturiert. Terabeit ist der Dienstleister für Webdesign in Fulda, der sich auf das Thema spezialisiert hat.
Die Umgestaltung Ihrer Webseite hin zu einem barrierefreien Webangebot ist nicht teuer. Mit wenigen, wirkungsvollen Veränderungen lässt sich die Internetseite so verändern, dass Senioren sie optimal nutzen können. Dabei richtet sich der IT-Support aus Fulda an die Richtlinien für barrierefreie Webinhalte (WCAG), die von dem World Wide Web Consortium zusammengestellt worden sind.

 

Pflegeapartments

Pflegeapartments

Sichere Geldanlage und Altersvorsorge für Senioren

Attraktive Pflegeapartments mit viel Komfort

Ein Zuhause im Alter

Ein Zuhause im Alter

Die Gemütlichkeit schöner Apartments hat vor allem auch für das Alter einen Reiz. Ein Alterswohnsitz ist der Wunsch vieler Menschen, die eine Wohnung kaufen möchten und nicht im Altenheim leben wollen. Eine Alternative zum Wohnheim ist vor allem damit verbunden, dass der Wohnraum mit viel Freiheit und nach persönlichen Wünschen zu gestalten ist. Die Personen haben viele Freiheiten, die sie genießen können, solange noch nicht eine Pflege über 24 Stunden nötig ist. Eine sichere Geldanlage und Altersvorsorge für Senioren sind solche Pflegeapartments daher mit Sicherheit. Rentner, die sich solch ein Apartment vielleicht nicht kaufen können, haben immer noch die Option zu mieten und eine Pflegekraft in Anspruch zu nehmen. Hochwertige Pflegeapartments sind gerade auch deswegen eine sichere Geldanlage und Altersvorsorge für Senioren, da diese sich dann über viele Fragen nicht mehr Gedanken machen müssen.

Probleme lösen durch Pflegeapartments

Senioren und Pensionäre möchten üblicherweise nicht in einer Pflegeeinrichtung untergebracht werden, weil die Bedingungen dort weniger angenehm sind. Eine bequeme und freundliche Unterbringung ist das wichtigste im Alter. Hierbei sollten einige Faktoren zuvor so geplant werden, dass ältere Menschen im Alter nicht auf ihre Wünsche und Bedürfnisse verzichten müssen. Eine Wohnanlage mit guter, seniorengerechter Ausstattung und mit Pflegekräften kann eine optimale Lösung sein. Eine sichere Geldanlage und Altersvorsorge für Senioren ist ein Wohneigentum mit Sicherheit. Denn Pflegeapartments sind begehrt und wachsen kontinuierlich im Wert. Auf der Suche nach einer sicheren Geldanlage und Altersvorsorge für Senioren schaffen Pflegeapartments eine Lösung für einige Probleme, die auch mit dem Wohnen in Verbindung stehen. Es sind dann keine weiteren Umzüge nötig, eine zuverlässige und angenehme Versorgung kommt vor Ort und auch eine gewohnte Umgebung muss dann nicht gleich aufgegeben werden.

barrierefreie Wohnen

barrierefreie Wohnen

Kosten für Pflegeapartments

Moderne Pflegeapartments sind sofort für ältere Personen einzurichten, sodass ein Leben mit Problemen für ältere Personen zunächst auch nicht aufkommt. Alle relevanten Fragen sind bereits vorab organisiert. Hierzu zählen Fragen, wie die Einrichtung eines Badezimmers, einer komfortablen Küche oder von weiteren Bereichen im Wohnraum. Eine sichere Geldanlage und Altersvorsorge für Senioren steht dann auch in Verbindung mit einem gesicherten Wohnraum, in dem später auch einmal ein Pflegefall zu betreuen ist. Pflegeapartments bieten die Möglichkeit den Bewohnern den Komfort zu bieten, den sie sich in einer freundlichen Umgebung wünschen. Daher mag ein Pflegeapartment für die Altersplanung eine vorausschauende und kluge Wahl sein.

 

 

 

Pflege zu Hause barrierefreie Wohnung oder Haus

Pflege zu Hause barrierefreie Wohnung oder Haus

 

 

Pflege zu Hause 24

Pflege zu Hause

Eine intelligente Pflege zu Hause

Eine Altenpflege in der eigenen Wohnung oder im eigenen Haus ist nur dann vernünftig, wenn eine Person Zuhause auch gut versorgt werden kann. Dies bedeutet, dass einige Veränderungen in einer Wohnung auch unabdingbar sind. Die Gesundheit und Bewegungsfreiheit einer Person steht daher eng mit dem Wohnraum in der Verbindung. Eine barrierefreie Wohnung oder ein Haus sind mit wenig Beratung und Überlegungen umzugestalten. Viele Details sind für Herren und Damen im gehobenen Alter anzupassen. Eine Pflege zu Hause wird dann optimal gestaltet, wenn das Badezimmer sicher ist, wenn die Küche funktional eingerichtet ist und wenn eine Person auch im Wohnraum optimal mit stützen oder mit Sitzgelegenheiten leben kann. Eine barrierefreie Wohnung oder Haus besitzt den Zweck, ausreichend Wohlbefinden und Sicherheit zu erlangen.

 

Eine barrierefreie Wohnung oder Haus

Eine Pflege zu Hause löst die unangenehme Situation ab, dass eine Person in einem Heim untergebracht werden muss. Solch ein Heim ist kostspielig und reißt eine Person aus ihrer bekannten Umgebung. Ein Zuhause und bekannte Personen in einer gewohnten Umgebung verschwinden dann möglicherweise. Eine barrierefreie Wohnung oder Haus ist eine Lösung, die mit einer Pflegekraft zu ergänzen ist. Eine Pflege zu Hause verhilft zu einer Option Zuhause gut versorgt zu sein und in einer sicheren Umgebung zu wohnen. Aber wann ist eine Umgebung ausreichend sicher? Gesicherte Treppen, gesicherte Armaturen, das Abschaffen von Stolperstellen und eine Anpassung der Reichweite wichtiger Dinge sind ein Anfang. Beispielsweise kann ein Greifarm einer Person bereits das Bücken ersparen und es könnte wichtige Sammelpunkte geben.

 

Wie funktioniert eine Pflege zu Hause?

Seniorenbetreuung 24h aus Polen

Seniorenbetreuung 24h aus Polen

Eine barrierefreie Wohnung oder Haus sind eine optimale Grundlage für eine Pflegekraft, die nach Hause kommt. Ob nun eine teilweise Betreuung oder eine Pflege für 24 Stunden, es gibt viele Möglichkeiten im eigenen Wohnraum gut versorgt zu werden. Unter dem Strich finden sich schnell gute Lösungen und Inspirationen, die eine gemütliche Umgebung schaffen, die einen komfortablen Alltag gestaltet. Eine Pflege zu Hause beinhaltet dabei Versorgungsleistungen, wie eine medizinische Grundversorgung, eine Versorgung mit Haushaltsleistungen, mit Hilfe bei der Nahrungsaufnahme oder mit der allgemeinen Körperpflege. Abhängig von der Umgebung ist eine Pflege optimal zu gestalten. Eine barrierefreie Wohnung oder Haus schafft eine gute Ausgangslage für mehr Zufriedenheit im Alter und eine angenehme Umgebung, wenn diese nicht verlassen werden soll.

 

 

Ein Zuhause im Alter

Ein Zuhause im Alter

Das Zuhause im Alter muss keineswegs in einer Pflegeeinrichtung liegen. Solch eine Einrichtung ist nicht in jedem Fall eine schöne Lösung. Denn ein Leben in einer Mietwohnung, einer

Ein Zuhause im Alter

Ein Zuhause im Alter

Eigentumswohnung oder in einem eigenen Haus ist dann weitaus erstrebenswerter. Barrierefreiheit ist in solchen Umgebungen ebenso optimal zu planen und es gibt geförderte Projekte, die neu für ältere Personen gestaltet werden. Senioren könnten also Zuhause im Alter wohnen, ohne ihre alltägliches Umfeld zu verlassen. Hindernisse im Wohnraum sind bereits zuvor zu beseitigen, sodass mehr Freiheit in den Bewegungsabläufen möglich ist. Dies gilt beispielsweise für Bäder, Küchen, Gäste-WCs oder allgemein für die Gestaltung des Raumes. Ein Zuhause im Alter ist dann alleine oder mithilfe einer Pflegekraft zu bewohnen.

Das Zuhause im Alter gestalten

Eine barrierefreie Umgebung ist mit vergleichsweise einfachen Mitteln zu gestalten. Denn es sind lediglich Veränderungen an wenigen, bestimmten Stellen notwendig. Ein Zuhause im Alter kann dann mit weniger Hindernissen stattfinden und ist allein oder zu zweit zu genießen. Sicherheit und Komfort sind wichtige Grundvoraussetzungen für das Wohlbefinden und für ein Gefühl von Geborgenheit. Senioren und Seniorinnen könnten ein Zuhause im Alter zunächst

Das Zuhause im Alter gestalten

Das Zuhause im Alter gestalten

ohne Hilfe bewohnen. Sobald sie dann eine Unterstützung benötigen, gibt es Pflegedienste, die für einige Stunden helfen oder eine Ganztagesbetreuung anbieten. Pflegedienste unterstützen dabei in der Körperpflege, bei der Nahrungsaufnahme, auf Wunsch bei einigen Abläufen im Haushalt oder bei der Erledigung von Arztbesuchen. Noch dazu umsorgt eine Pflegekraft eine ältere Person medizinisch und präventiv. Ein Zuhause im Alter, das bereits auf die Bedürfnisse älterer Menschen hin zugeschnitten ist, ist entweder zu kaufen oder in einem neuen Projekt zu bauen.

Ein Zuhause im Alter genießen

Ein Zuhause im Alter ist dann zu genießen, wenn es schon lange zuvor klug geplant ist. Dies kann bereits viele Jahre zuvor realisiert werden. Denn ein Eigenheim ist mittels

Ein Zuhause im Alter genießen

Ein Zuhause im Alter genießen

Subventionen bereits so zu bauen, dass es unter allen Gesichtspunkten der Versorgung im Alter ausgestattet ist. Es gibt vielfältige Lösungen, die auch unter Gesichtspunkten des Umweltschutzes einzurichten sind. Solch ein sparsames Wohnkonzept ist dann auch noch durch eine altersgerecht Umgebung abzurunden. Eine Pflege zu Hause im Alter benötigt nicht nur großflächige Bereiche zur Entspannung, sondern auch klug durchdachte Bäder, gesicherte Armaturen, funktionale Küchen und Wohnbereiche. Ein Zuhause im Alter ist dann mit zahlreichen gesicherten Wohnbereichen noch schöner zu erleben. Freie Zeit ist in solch einem Wohnraum mit weniger Stress zu erleben.

 

 

Treppenlifte für ältere Personen

Moderne Treppenlifte für ältere Personen

Treppenlifte

Barierenfreies Haus Treppenlifte

In Häusern und Wohnungen gibt es nicht selten Treppen, die ab einem gewissen Alter oder mit bestimmten Erkrankungen nicht mehr zu überwinden sind. Dann sind Lösungen gefragt, die möglichst günstig und doch aber sicher und effizient sind. Moderne Treppenlifte sind eine Lösung, die mittlerweile mit einem geringen Aufwand und zu einem guten Preis anzubringen sind. Teils ist es sogar möglich in Wohnhäusern solch einen Lift anzubringen, wenn viele Bewohner eines Hauses solch ein Gerät benötigen. Treppenlifte gibt es in unterschiedlichen Ausstattungen und Qualitäten. Sicherlich muss es nicht immer der teuerste Treppenlift sein, der für eine Pflege Zuhause oder für ein barrierefreies Haus bzw. Zuhause in Frage kommt. Die Freiheit der Bewegung mit weniger Hürden ist dann weitaus besser für ältere Herrschaften gegeben. Gesundheitliche Probleme, die die Bewegungsfreiheit einschränken, wären mit solch einer neuen Mobilität zu überwinden.

Eine Auswahl von Treppenliften

Hochwertige Modelle verfügen beispielsweise über unterschiedliche Geschwindigkeiten, gepolsterte Armlehnen, eine bessere Sitzpolsterung, eine ergonomische Sitzschale oder über sanftere Bewegungen. Sicherlich gibt es auch Unterschiede in der Größe solch einer Sitzfläche und in der Fähigkeit gegebenenfalls auch ein großes Gewicht zu bewegen. Die Auswahl hält viele Varianten bereit, die in einer angenehmen Farbe und Form entweder funktional oder komfortabel die Treppe überwinden. Die Montage für Treppenlifte ist vergleichsweise einfach. Dabei wird für Treppenlifte lediglich eine Stromzufuhr verlegt und eine Schiene befestigt, an der der Lift fährt. Der Verbrauch solch eines Treppenliftes ist auch nicht zu hoch. Denn zahlreiche Modelle arbeiten bereits effizient und sehr stromsparend.

Komfort durch Treppenlifte

Unter gewissen Umständen kann solch ein Lift in verschiedenen Treppenhäusern angebracht werden. Wichtig ist aber doch, dass das Treppenhaus oder -geländer robust genug ist und die Statik tragen

Ein barrierefreies Haus

Ein barrierefreies Haus

kann. Leichte Treppenlifte, die selbst nicht zu viel Gewicht aufbringen, sind dann eine relevante Lösung. Ein barrierefreies Zuhause verspricht mehr Komfort und die Möglichkeit noch lange im im eigenen zu Hause wohnen zu bleiben. Ob dies nun ein Wohnhaus ist, eine Maisonette-Wohnung oder eine Wohngemeinschaft, innerhalb einer Bandbreite von Liften sind einige Modelle zu vergleichen und attraktive Angebote zu nutzen. Treppenlifte verhelfen zu der Freiheit Hürden zu überwinden und das Leben nach Möglichkeit normal weiter zu führen. Aktivitäten, wie Wäsche durch einen Wohnraum tragen, Einkäufe oder einfache Gegenstände über Treppen zu transportieren, werden dann als leichter wahrgenommen.

 

 

 

 

 

 

Barrierefreies Haus

Ein barrierefreies Haus ausstatten

Ob nun ein eigenes Haus oder ein Mietshaus, es gibt viele Möglichkeiten auch im Alter noch ein Haus zu bewohnen. Zwar kommt es hier zu immer mehr Barrieren, aber die meisten solcher Barrieren sind

Ein barrierefreies Haus

Ein barrierefreies Haus

bereits mit wenigen Mitteln zu beseitigen. Ein barrierefreies Haus ist vergleichsweise einfach zu gestalten, sodass für ältere Damen und Herren also Seniorenbetreuung solch eine Behausung zu einem sicheren Ort wird. Hierbei gilt es Treppen zu überwinden, im Badezimmer Sicherheit und nur niedrige Hindernisse zu haben oder auch in der Küche eine möglichst einfache Einrichtung zu schaffen. Die wichtigsten Dinge sollten so zu platzieren sein, dass ältere Menschen sich nicht unnötig bücken oder Dinge übersteigen müssen sollten. Ein barrierefreies Haus schafft viele Zugriffspunkte auf einer Ebene und vor allem auch ausreichend Platz, um notfalls mit Gehhilfen die Räume zu durchqueren. In einem barrierefreien Haus kann eine Person dann auch eine Pflegekraft für sich nutzen und diesen Wohnraum bis in das hohe Alter nutzen.

Ein barrierefreies Haus bewohnen

Ein barrierefreies Haus ist ein Ort, in dem auch eine Pflege zu Hause möglich wäre. Ob nun eine Altenpflege für 24 Stunden oder eine Pflege, die nur stundenweise aktiv ist, es gibt viele Möglichkeiten einer guten Versorgung. Treppenlifte überwinden die Stockwerke und es ist möglich den Schwerpunkt auf das untere Stockwerk zu legen. Viele Möglichkeiten für die Sicherung und für den Komfort schaffen somit ein angenehmes Zuhause, welches ein Wohnen in einem Pflegeheim verhindert. Ein barrierefreies Haus schafft ein warmes und freundliches Zuhause, wohingegen ein Pflegeheim immer noch zu einer Notlösung wird, die mit wenig Wohlbefinden in Verbindung gebracht wird.

Ein barrierefreies Haus einrichten

barrierefreie Wohnen

barrierefreie Wohnen

Die Einrichtung solch eines Hauses orientiert sich zumeist an Bedürfnissen, die mit einer Pflege in Zusammenhang stehen können. Die gesunden Jahre sind dann glücklich zu verbringen, bis hin zu einem Punkt, an dem ein Leben allein nicht mehr möglich ist. Ein barrierefreies Haus bietet viele Optionen der Gestaltung, für die sich günstige oder auch besonders exklusive Lösungen finden lassen. Geht es bei dem Thema barrierefreies Haus um ein Eigenheim, gibt es sogar die Option nicht zu hoch zu bauen, sondern ein vergleichsweise niedriges Haus zu planen. Solch eine Lösung mit individuellen Wünschen und Möglichkeiten verhindert oft für lange Zeit einen Aufenthalt in einer eher unliebsamen Pflegeeinrichtung. Relevant sind hierbei zum Beispiel Küchen, in denen das Bücken möglichst überflüssig bleibt, Bäder mit niedrigen Wannen oder einer Einstiegshilfe und Gebäude mit Sicherungen für die Armaturen.

 

 

Wer im Alter zu Hause gepflegt werden möchte und die Wohnumgebung das nicht erlaubt kann auf die Unterstützung der Pflegekasse Rechnen. Der Gesetzgeber hat in der Pflegereform „Pflegestärkungsgesetz ab Januar 2015“ auch die Maßnahmen zur Verbesserung des Wohnumfeldes geregelt. Wir haben die wichtigsten  Gesetzänderungen für Sie am 14.11.2014 bereits beschrieben

 

 

 

 

Sanfte Senioren Haut Pflege mit Anti-Aging

Polnische Pflegekräfte Angebot

Sanfte Senioren Haut Pflege mit Anti-Aging

Senioren Hautpflege mit Ant-Aging

Senioren Hautpflege mit Ant-Aging

Eine gealterte Haut verlangt eine sanfte Nu Skin Pflege, die den weiteren Alterungsprozess möglichst stoppt und die Haut ein wenig verjüngt. Straffe Haut und gelinderte Fältchen für ein junges Äußeres sind hierbei der Wunsch. Eine Senioren Haut Pflege mit Anti-Aging sollte sich daher an pflegenden Gesichtspunkten orientieren. Nu Skin Produkte verzichten explizit auf Mineralöl und es wird auf Inhaltsstoffe wert gelegt, die intensiv Feuchtigkeit spenden. Diese sind beispielsweise Hyaluronsäure und Natrium-PCA. Schädliche Inhaltsstoffe hingegen verstopfen die Poren und schaden der Haut.

 

 

 

Qualitätsverfahren für die Entwicklung einer Senioren Haut Pflege mit Anti-Aging

Nu Skin ist nicht nur wichtig, irgendeine Hautpflegeserie zu erstellen, sondern deren Qualität zu gewährleisten. Geeignete Verfahren sollten hierfür angewendet werden, um kontinuierlich eine milde und zugleich reichhaltige Pflege weiter zu entwickeln. Daher ist jedes Produkt in allen Stufen seiner Entwicklung kontrolliert. Aus dieser Praxis der Qualitätssteuerung entstand beispielsweise 1999 das 180°® Anti-Aging System. Diese Serie beschleunigt den Prozess der Erneuerung der Haut. In nur sieben Tagen ist das Produkt in der Lage mittels einer Alpha-Hydroxysäure die Hauterneuerung unmittelbar zu beeinflussen. Eine gute Senioren Haut Pflege mit Anti-Aging ist mit diesem Produkt in hoher Qualität gegeben.

Die Vorteile der Anti-Aging-Serie

Galvanic Spa von Nu Skin

Galvanic Spa von Nu Skin

Mit Anti Aging Haut ohne Falten zu erhalten ist prinzipiell kein Problem. Ein weitaus neueres Produkt ist die Galvanic Spa. Diese ist ebenso in der Lage, den Haut Alterungsprozess verlangsamen zu können. Hiermit lassen sich Falten bügeln und das gesamte Hautbild verändern. Die reichhaltige Pflege wird Zuhause optimal mit einer Spezialbürste in die Haut einmassiert und hierdurch die Haut aktiv durchblutet, als würde ein galvanischer Strom durch die Haut laufen. Für diesen Spa-Genuss muss nicht einmal die Wohnung verlassen werden.

 

 

 

Das Fazit zur Senioren Haut Pflege mit Anti-Aging

Diese hochwertigen Nu Skin Pflegeserien verändern die Haut und wirken tief in die inneren Hautschichten hinein. Je sanfter und ungiftiger eine Pflege ist, desto intensiver wirkt sie als Pflege für die Haut. Es handelt sich hierbei um eine chemische Senioren Haut Pflege mit Anti-Aging und nicht unmittelbar um ein Naturprodukt. Nu Skin Produkte sind allerdings wissenschaftlich entwickelt und wirken möglichst schonend und reichhaltig pflegend. Dadurch findet eine sichtbare Veränderung statt, die noch dazu über einige Wochen hinweg anhält. Wird die Senioren Haut Pflege mit Anti-Aging aber nicht regelmäßig verwendet, kommt es erneut zu einem Alterungsprozess. Am gesündesten für eine schöne Haut sind daher stets auch eine gesunde Ernährung und viel Bewegung für eine aktive Durchblutung.

 

 

Pflegereform Pflegestärkungsgesetz ab Januar 2015

Pflegereform Pflegestärkungsgesetz ab Januar 2015

Schon 2013 gab es für Pflegebedürftige und deren Angehörige dank einiger Neuerungen erhebliche Verbesserungen. Ab Januar 2015 wird sich wieder im Bereich der Pflege etwas zum Besseren ändern: das erste Pflegestärkungsgesetz tritt im Januar 2015 in Kraft.

Änderung des Pflegebedürftigkeitsbegriffs

Der Pflegebedürftigkeitsbegriff sowie die Begutachtungsregelungen- und das –verfahren an sich wurden schon im Sommer dieses Jahres neu definiert und befinden sich seitdem in der Erprobungsphase.

Mit dem neuen Pflegestärkungsgesetz ab Januar 2015 soll sich für die Pflegebedürftigen und ihre Angehörige einiges zum Positiven ändern: eine spürbare Ausweitung der Leistungen, zusätzliche Betreuungskräfte in stationären Pflegeheimen und eine Einrichtung eines Pflegevorsorgefonds. Nicht mehr Menschen mit Pflegestufe 3 werden in den Fokus gestellt, sondern es wird vermehrt auf die Bedürfnisse von Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz eingegangen, also Menschen, die mit ein wenig Unterstützung ihren Alltag auch zu Hause meistern können.

Erhöhung des Pflegegeldes

Die Pflegebedürftigen, die zu Hause betreut werden, erhalten ab Januar 2015 entsprechend ihrer Pflegestufe mehr Geld, wenn Angehörige oder Ehrenamtliche diese übernehmen. Eine Kombination des Pflegegelds mit Pflegesachleistungen ist ebenso möglich.

Änderungen beim Pflegegeld

Pflegestufe ohne Demenz Leistungen bis 31.12.2014 / Monat Leistungen ab 01.01.2015 / Monat
 I 235,- Euro 244,- Euro
II 440,- Euro 458,- Euro
III 700,- Euro 728,- Euro

 

 Pflegestufe mit eingeschr. Alltagskompetenz nach § 45a SGB XI

Pflegestufe mit  Demenz

Leistungen bis 31.12.2014 / Monat Leistungen ab 01.01.2015 / Monat
 0 120,- Euro 123,- Euro
I 305,- Euro 316,- Euro
II 525,- Euro 545,- Euro
III 700,- Euro 728,- Euro

Für Personen mit eingeschränkter Alltagskompetenz (Demenzkranken Pflege, Alzheimerkranken Pflege) erhöhen sich die Leistungsbeträge in Stufe I um zusätzliche 72 EUR auf 316 EUR und in Stufe II um 87 EUR auf 545 EUR.

Der Kostenersatz für die Beratungseinsätze wird bei Stufe I und II von 21 EUR auf 22 EUR angehoben. In Stufe III erfolgt eine Anhebung von 31 EUR auf 32 EUR.

Änderungen bei den Pflegesachleistungen

Pflegesachleistungen können für die Hilfe durch einen ambulanten Pflegedienstes eingesetzt werden. Die Kombination mit dem Pflegegeld ist möglich. Folgende Änderungen ergeben sich ab Januar 2015:

Pflegestufe ohne Demenz Leistungen bis 31.12.2014 / Monat Leistungen ab 01.01.2015 / Monat
 I 450,- Euro 468,- Euro
II 1100,- Euro 1144,- Euro
III 1550,- Euro 1612,- Euro
Härtefall 1918,- Euro 1995,- Euro

Pflegestufe mit eingeschr. Alltagskompetenz nach § 45a SGB XI

Pflegestufe mit  Demenz

Leistungen bis 31.12.2014 / Monat Leistungen ab 01.01.2015 / Monat
 0 225,- Euro 231,- Euro
I 665,- Euro 689,- Euro
II 1250,- Euro 1298,- Euro
III 1550,- Euro 1612,- Euro
Härtefall 1918,- Euro 1995,- Euro

Eine Änderungen für zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel gibt es übergreifend für alle Pflegebedürftigen. Von 31 Euro steigt der Zuschuss für diese Pflegehilfsmittel monatlich auf 40 Euro.

Änderungen bei Ersatzpflege  (Verhinderungspflege/Kurzzeitpflege)

Und auch bei der Ersatzpflege erhöhen sich die Sätze. Wenn die Pflege durch Personen durchgeführt wird, die keine nahen Angehörigen sind, kann der Pflegebedürftige folgende Leistungen ab 1. Januar 2015 in Anspruch nehmen:

Verhinderungspflege

Pflegestufe
Leistungen bis 31.12.2014 / Monat Leistungen ab 01.01.2015 / Monat
0  (mit eingeschr. Alltagskompetenz nach § 45a SGB XI) 1550,- Euro 1612,- Euro
I, II, III 1550,- Euro 1612,- Euro

Ab dem 1. Januar 2015 ist eine Ersatzpflege (auch, wenn nahe Angehörige sie übernehmen) von bis zu 6 Wochen pro Kalenderjahr möglich. Bis zu 50 % des Leistungsbetrags für Kurzzeitpflege (das sind bis zu 806 Euro) können zusätzlich für Verhinderungspflege ausgegeben werden. Die Verhinderungspflege kann somit 150 % des bisherigen Betrages erhöht werden. Nimmt man den Erhöhungsbetrag für Verhinderungspflege in Anspruch wird dieser auf dem Leistungsbetrag für Kurzzeitpflege angerechnet.

§ 40 Abs. 4 SGB XI – Maßnahmen zur Verbesserung des Wohnumfeldes

Der Zuschuss zu Maßnahmen zur Verbesserung des Wohnumfeldes wird von bislang 2.557 EUR auf künftig 4.000 EUR erhöht. Leben mehrere Pflegebedürftige in der Wohnung, so ist der Gesamtzuschuss künftig auf 16.000 EUR (bislang 10.288 EUR) begrenzt.

 

 

Pflege zu Hause

Pflege zu Hause Fulda

Die Situation der Altenpflege in Deutschland.

Pflege zu Hause 24

Pflege zu Hause 24

Pflege zu Hause die demoskopische Entwicklung in Deutschland deutet darauf hin, dass die Menschen aus den unterschiedlichsten Gründen immer älter werden. Neben diesen hoffnungsvollen Aussichten entstehen aber auch zunehmend Probleme bezogen auf die notwendige hauswirtschaftliche Versorgung und Pflege der älteren Mitbürger. Aufgrund der einschlägigen Regelungen in den Sozialgesetzbüchern, hat in Deutschland die  Pflege zu Hause Vorrang vor der stationären Pflege. Dies hat seinen guten Grund: Die Pflege zu Hause bzw. häusliche Pflege findet im sozialen Umfeld, möglichst im Kreis der Familie, statt und bietet für den Pflegebedürftigen viele Vorteile. Bestehende zwischenmenschliche Kontakte können, im Gegensatz zu ständig wechselndem Pflegepersonal, beibehalten werden und die Pflegekraft kann sich individuell und zeitintensiv ausschließlich um die zu betreuende Person kümmern. Der mögliche seelische Schock, nicht mehr gebraucht oder sogar als lästig empfunden zu werden, kann dadurch verhindert werden.

Wie kann geeignete  Pflege zu hause  finanzierbar organisiert werden?

Wenn Sie sich als Angehöriger in der Situation befinden, helfen zu wollen, stehen Sie vor keiner leichten Aufgabe.  Alternativ zu teil- oder vollstationären Einrichtungen ist die häusliche Pflege zu Hause an jedem Tag in der Woche und rund um die Uhr zu leisten. Dabei stehen viele Aufgaben an. Neben der täglichen Körperpflege einschließlich der Intimpflege (Toilette, Duschen) sind Einkäufe und Mahlzeiten zu organisieren. Außerdem ist die Wohnung zu säubern. Nicht jeder ist physisch zum Heben und Umbetten von erwachsenen Personen in der Lage. Kraft erfordern auch Handlungen wie Fahrten im Rollstuhl, Hilfe beim Treppensteigen oder Gehen, häufiges Wechseln der Bettwäsche oder gymnastische Übungen. Psychische Stärke dagegen ist gefragt, wenn sich bei Pflegebedürftigen Depressionen, Zukunftsängste, Schuldgefühle oder Scham entwickeln. Nicht selten schlägt dies dann in Wut und Aggressivität um. Besonders problematisch sind oft Demenzkranke, die ihre eigenen Angehörigen nicht mehr erkennen.

Die Summe dieser Belastungen ist für insbesondere für den berufstätigen Angehörigen auf Dauer oft zu viel und selbst bei bestem Willen nicht zu leisten. Dies kann auch sehr schnell zur Belastung einer Partnerschaft führen. Zusätzlich stellt sich noch die Frage der Bezahlung. Für die häusliche Pflege ist bei Feststellung einer erheblichen Pflegebedürftigkeit eine Leistung durch die gesetzliche Pflegeversicherung oder den Sozialhilfeträger in Form eines pauschalen Pflegegeldes vorgesehen. Sie sollten sich keinesfalls scheuen, diese vorgesehenen Leistungen zu beantragen. Wenn Sie nicht umhin kommen, geeignetes Pflegepersonal anfordern zu müssen, sollten Sie in jedem Fall mit Blick auf das ansprechende Preis-Leistungs-Verhältnis versuchen, polnische Pflegekräfte aus unserem Nachbarland zu bekommen.

Pflege zu Hause eine Möglichkeit

Pflege zu Hause 24h

Pflege zu Hause 24h

Diese Möglichkeit besteht im Internet unter www.pol-kraft.de oder eine zuständeige Pflege zu Hause Agentur in der Schweiz www.pflegezuhause24.ch
Zuverlässig, legal, kostengünstig und mit dem gewünschten Erfolg arbeiten bereits jetzt sehr viele polnische Pflegekräfte in der häuslichen Pflege, in Krankenhäusern oder Pflegeheimen.  In unserem Nachbarland werden die familiären Werte und Traditionen noch großgeschrieben.
Polnische Pflegekräfte sind vor allem durch ihren liebevollen Umgang mit den Betreuungspersonen bekannt. Unsere Nachbarn beweisen uns auch schon länger neben ihrem Fleiß, ihre vielfältigen handwerklichen Fähigkeiten. Bei vielen Reinigungsfirmen sind sie wegen Ihrer Gründlichkeit gern gesehene Kräfte. Wenn Sie an das Aufgabenspektrum bei Pflegekräften denken, bieten sich für Sie die polnische Pflegekräfte angesichts der dargestellten Kompetenz nahezu an. Sie können sich gerne über Vermittlungsagenturen informieren.

Die Lebensqualität im Alter ist ein wichtiger psychologischer Faktor.
Greifen Sie daher auf ebenso preiswerte wie hingebungsvolle Pflegekräfte aus Polen zurück!

Pflege zu Hause  ist eine gute alternative www.pol-kraft.de ist ein kompetente Partner wen es um Pflege zu Hause aus Polen geht.

 

 

 

Mindestlohn ab dem 01.01.2015

Mindestlohn ab dem 01.01.2015

Mindestlohn

Mindestlohn ab dem 01.01.2015

Ab dem Januar 2015 kommt der Mindestlohn. Grundsätzlich gilt dann der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde nach § 20 MiLoG auch für Arbeitgeber mit Sitz im Ausland. Diese müssen ihren im Inland beschäftigten Arbeitnehmern den Mindestlohn zahlen.
Konkret bedeutet das, dass eine Pflege unter 1.200 Euro pro Monat nicht mehr möglich bzw. unzulässig ist. Das neue Gesetz soll Billiganbietern den Garaus machen. Wir waren schon immer der Meinung, dass ein Lohn  von 40 Euro für eine 24-Stunden-Pflegekraft deutlich zu niedrig war. Der Mindestlohn bietet die Chance einer Qualitätsverbesserung gerade im Dienstleistungssektor. Das entsendete Personal muss nun nicht mehr mit Hungerlöhnen zurechtkommen, sondern wird auch entsprechend der Leistung bezahlt. Denn 24 Stunden rund um die Uhr für eine Person da zu sein, ist harte Arbeit und gilt auch als Arbeitszeit, auch wenn die Pflegekraft schlafen und essen muss.
Jedoch birgt das neue Gesetz auch die Gefahr von steigender Schwarzarbeit, denn die nun gestiegenen Kosten im privaten wie auch im gewerblichen Sektor verleiten manche schwarzen Schafe dazu. Aus diesem Grund wird es verstärkte Zoll-Kontrollen geben.
Wir sind der Meinung, dass der Mindestlohn überarbeitet werden müsste, da dieser nicht ausgereift ist. Die 24-Stunden-Pflegekräfte, die freie Kost und Logis erhalten, unterliegen ebenfalls dem Mindestlohn. Das bedeutet konkret, dass diese Pflegekräfte mehr von Ihrem Lohn haben, weil sie nichts für Essen und Unterkunft ausgeben müssen. Ganz im Gegensatz zu den deutschen Pflegekräften. Diese erhalten ebenfalls den Mindestlohn, müssen aber davon noch die Lebenshaltungskosten bezahlen. Ihnen bleibt unter dem Strich, trotz des einheitlichen Mindestlohns, weniger Lohn übrig. Hier entsteht eine Ungleichbehandlung, die von der Politik nicht berücksichtigt wurde.  Aber nicht nur der Mindestlohn wird Januar 2015 für die Pflege kommen, sondern auch das erste Pflegestärkungsgesetz. Für die Pflegebedürftigen und Angehörigen wird sich dadurch vieles zum Positiven verändern. Unter anderem werden dann die Leistungen für Pflegebedürftige spürbar ausgeweitet.

 

Im Folgenden haben wir den Wortlaut des neuen Mindestlohngesetzes abgebildet:

§ 20 MiLoG:
Pflichten des Arbeitgebers zur Zahlung des Mindestlohns
Arbeitgeber mit Sitz im In- oder Ausland sind verpflichtet, ihren im Inland beschäftigten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern ein Arbeitsentgelt mindestens in Höhe des Mindestlohns nach § 1 Absatz 2 spätestens zu dem in § 2 Absatz 1 Satz 1 Nummer 2 genannten Zeitpunkt zu zahlen.

§ 1 MiLoG:
Mindestlohn
(1) Jede Arbeitnehmerin und jeder Arbeitnehmer hat Anspruch auf Zahlung eines Arbeitsentgelts mindestens in Höhe des Mindestlohns durch den Arbeitgeber.
(2) Die Höhe des Mindestlohns beträgt ab dem 1. Januar 2015 brutto 8,50 Euro je Zeitstunde. Die Höhe des Mindestlohns kann auf Vorschlag einer ständigen Kommission der Tarifpartner (Mindestlohnkommission) durch Rechtsverordnung der Bundesregierung geändert werden.
(3) Die Regelungen des Arbeitnehmer-Entsendegesetzes, des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes und der auf ihrer Grundlage erlassenen Rechtsverordnungen gehen den Regelungen dieses Gesetzes vor, soweit die Höhe der auf ihrer Grundlage festgesetzten Branchenmindestlöhne die Höhe des Mindestlohns nicht unterschreitet. Der Vorrang nach Satz 1 gilt entsprechend für einen auf der Grundlage von § 5 des Tarifvertragsgesetzes
für allgemeinverbindlich erklärten Tarifvertrag im Sinne von § 4 Absatz 1 Nummer 1 sowie §§ 5 und 6 Absatz 2 des Arbeitnehmer-Entsendegesetzes

§ 2 MiLoG:
Fälligkeit des Mindestlohns
(1) Der Arbeitgeber ist verpflichtet, der Arbeitnehmerin oder dem Arbeitnehmer den Mindestlohn
1. zum Zeitpunkt der vereinbarten Fälligkeit,
2. spätestens am letzten Bankarbeitstag (Frankfurt am Main) des Monats, der auf den Monat folgt, in dem die Arbeitsleistung erbracht wurde, zu zahlen. Für den Fall, dass keine Vereinbarung über die Fälligkeit getroffen worden ist,
bleibt § 614 des Bürgerlichen Gesetzbuchs unberührt.
(2) Abweichend von Absatz 1 Satz 1 sind bei Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern die über die vertraglich vereinbarte Arbeitszeit hinausgehenden und auf einem schriftlich vereinbarten Arbeitszeitkonto eingestellten Arbeitsstunden spätestens innerhalb von zwölf
Kalendermonaten nach ihrer monatlichen Erfassung durch bezahlte Freizeitgewährung oder Zahlung des Mindestlohns auszugleichen. Im Falle der Beendigung des Arbeitsverhältnisses hat der Arbeitgeber nicht ausgeglichene Arbeitsstunden spätestens in dem auf die Beendigung des Arbeitsverhältnisses folgenden Kalendermonat auszugleichen. Die auf das Arbeitszeitkonto eingestellten Arbeitsstunden dürfen monatlich jeweils 50 Prozent der vertraglich vereinbarten Arbeitszeit nicht übersteigen.
(3) Die Absätze 1 und 2 gelten nicht für Wertguthabenvereinbarungen im Sinne des Vierten Buches Sozialgesetzbuch. Satz 1 gilt entsprechend für eine im Hinblick auf den Schutz der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer vergleichbare ausländische Regelung.